Trilogie im Schuber: Aus dem Grau der Kriegszeit

Menschen, deren Lebenswege sich in Saulgau kreuzen und kreuzten, erzählen uns ihre Geschichten:

Es sind authentische Zeitzeugen-Berichte, Erinnerungen an ihre Kindheit während des Krieges, die nun aus der Perspektive des Erwachsenen betrachtet werden - ein sehr persönliches und somit auch „menschliches“ Erleben.
 

Erinnerungskultur

Diese Lebenserinnerungen sind nicht nur wertvolle Zeitdokumente eines bisher kaum beachteten Kapitels der Bad Saulgauer Stadtgeschichte, sondern sie spiegeln auch unsere heutige Gesellschaft wider, die vom Schicksal dieser Generation mitgeprägt wurde.

Wohin am Ende ideologische Verleitung und falsche Worte führen, das kann man nirgendwo besser nachvollziehen als auf einer Kriegsgräberstätte wie Ysselsteyn/Niederlande.


Das Gräbermeer ist auch ein Meer von Tränen …

Die deutsche Kriegsgräberstätte im niederländischen Ysselsteyn – welch unvorstellbares Leid. Ein unendliches Meer von Betonkreuzen, unter jedem einzelnen ruht eine Familientragödie. Dort sind fast 32.000 junge deutsche Männer begraben, Opfer – und auch Täter. Das Durchschnittsalter ist zwanzig Jahre, die meisten von ihnen sind ab September 1944 bis April 1945 gefallen. Es ist eine würdige letzte Ruhestätte, mitten in einem stillen Wald. Der Gang über den riesigen Friedhof ist sehr berührend – wer einmal dort war, den lässt die unfassbare  Stille nie wieder los.

Der junge Pilot Anton Franz Schmid ist in Bad Saulgau aufgewachsen, aufgewachsen mit Träumen, Idealen und Wünschen – genau so, wie sie auch heute noch viele junge Menschen in seinem Alter haben. Anton hatte noch einen jüngeren Bruder, Fritz. Beide verband dasselbe Schicksal – sie gingen und blieben im Krieg …
Weit ab von der Heimat hat auch er auf dem Soldatenfriedhof Ysselsteyn seine letzte Ruhe gefunden.
Der Tod ihrer Söhne hat der Mutter das Herz gebrochen, es wurde kalt!

Krieg, das ist nichts, wovon man nur in Geschichtsbüchern liest oder in Erzählungen der Großeltern hört – das Thema Krieg ist leider brandaktuell:
Der Ruf nach Frieden ist heute wohl aktueller denn je –  

Frieden und Freiheit sind nicht selbstverständlich!


 

Wo Sie die Trilogie kaufen können:

Sie können unsere reich bebilderte Trilogie für 50 EUR in der "Schwaaz Vere-Buchhandlung" (Hauptstraße 54), bei der "Aral-Tankstelle" (Herbertinger Straße 1) und im "Stadtarchiv" (Kaiserstraße 58, Di. und Mi. 8-12 Uhr) kaufen.

Bestellungen

Ebenso ist eine Bestellung der Trilogie weiterhin möglich (info@arbeitsgruppe-slg.de).

Bestellungen für die Bücher mit einer Zahlung von 50 Euro je Dreiteiler müssen über das Konto bei der
Volksbank IBAN: DE33 6509 3020 0055 9060 01 - Arbeitsgruppe SLG - Spuren Lebendig Gemacht - erfolgen. (BIC: GENODES1SLG)

Der Verwendungszweck lautet: Buchbestellung und bitte Name und Adresse der Auftraggeber angeben, um Ihnen die reservierte Edition aushändigen zu können.

Gegen eine Einzahlung von 57 EUR versenden wir auch die Trilogie. Senden Sie uns dazu eine E-Mail mit der gewünschten Anschrift und überweisen Sie parallel dazu den Betrag.
Die Kontodaten finden Sie hier.

Gerne lassen wir Ihnen einen Geschenkgutschein für schon bezahlte Trilogien zukommen.

Sollten Sie bereits einen Gutschein haben, können Sie diesen im Stadtarchiv einlösen!

Gutschein

© Bild: Anca Jung / Layout: MIOS DESIGN!

Theateraufführung

"Vom Wort zum Bild"

Die Auseinandersetzung mit dem schweren Thema in einem Theaterstück auf die Bühne zu bringen, zeugt von Bad Saulgau als Keimzelle der Kulturlandschaft Oberschwabens. Unter der Leitung von Michael Skuppin wurde ein Theaterstück inszeniert, in dem sich das Heute und das Damals generationenüberschreitend verbinden.

Damit wir es nicht vergessen.

Aus der überwältigenden Fülle an Zeitzeugen-Erinnerungen, die die „Arbeitsgruppe SLG“ gesammelt hat, wurde eine markante Auswahl an Geschichten dramaturgisch bearbeitet. Im Dialog sparsam und in der Umsetzung wirkmächtig wurden diese Sequenzen von den über fünfzig  Darstellerinnen und Darstellern gezeigt – in der Mehrzahl Schülerinnen und Schüler Bad Saulgauer Schulen. Diese tauchten dabei in die Lebenswelt der (Ur-)Großeltern ein.

No images were found.

Theatereinblicke

Szenen aus dem Leben und den Erlebnissen vor, während und nach der Kriegszeit. Es sind vielleicht die kleinen Geschichten hinter der Geschichte, die uns besonders berühren. Aus dieser schweren Zeit wollen wir lernen und dafür sorgen, dass es nicht wieder so weit kommen darf.

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende

- Demokrit -

 

... eine 'bewegte' Zeit

2023 war ein Jahr mit sehr bewegenden Höhepunkten – und auch mit einer unfassbaren, weltbewegenden Realität, die wir nur schwerlich ändern können.
Und ja, wir haben mit „SLG“ einiges 'bewegt'. Auf 888 Seiten haben wir die dunklen Schatten der Vergangenheit wieder ins Licht gerückt:
„Damit wir es nicht vergessen!“
 
Doch es sind nicht die großen Worte, oft genügt eine kleine Geste ...

Unser „Danke“ richtet sich in erster Linie an die Zeitzeugen, die die lange Sprachlosigkeit durchbrochen haben und den Mut hatten, noch einmal in ihre persönlichen Lebensgeschichten einzutauchen.

Hand in Hand:
Unsere wertvollste Erfahrung sind die vielen herzlichen Begegnungen und Gespräche – alte, schon fast vergessene Erinnerungen wurden wiederbelebt, neue Freundschaften sind entstanden – darüber sind wir sehr, sehr glücklich.


Erinnerungen wachhalten

Die SLG-Trilogie wird breit getragen, die großen und kleinen Geschichten hinter der Geschichte werden gelesen und weitererzählt. Unsere Saulgauer Spurensuche hat viele erreicht – jetzt ist es die Aufgabe der Nachfolgegenerationen, die Erinnerung an die Unmenschlichkeit, aber auch die Menschlichkeit dieser schweren Jahre wachzuhalten.

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.
Mahatma Gandhi


Einblicke

Franziska Fetscher

Franziska Fetscher

zitate.jpgErinnerungen an das Schicksal

Anna Schmid

Anna Schmid

zitate.jpgMehr Fernweh als Heimweh

Erwin Grohs

Erwin Grohs

zitate.jpgKinder, wir müssen hier weg!

Ein DANKESCHÖN an unsere Sponsoren für die Unterstützung

Durch Sie wurden "Spuren Lebendig Gemacht"!

Kontakt

Arbeitsgruppe SLG

Stadtarchiv Bad Saulgau
Maria M. Gelder

Öffnungszeiten: Di u. Mi v. 8 - 12 Uhr

so erreichen Sie uns

Kaiserstr. 58, Bad Saulgau
07581 - 2007465
Top